Mitglieder

IHE

International (gegründet 1997) ist ein internationaler, gemeinnütziger Verein, in dem Heilberufler, Kliniken und Hersteller im Gesundheitswesen zusammenarbeiten, um die Interoperabilität sowie den elektronischen Austausch von Gesundheitsinformationen zu verbessern. Oberstes Ziel dieser Bemühungen ist es, eine für den Patienten optimale Gesundheitsversorgung sicherzustellen. IHE bedient sich hierzu etablierter Standards, die weltweit anerkannt und bereits vielfach implementiert sind. IHE International hat mehr als 175 Mitgliedsorganisationen, die mehr als 2.000 Mitarbeiter in IHE-Ausschüsse entsenden. IHE Deutschland ist in Deutschland für die Verbreitung des IHE Frameworks zuständig.

Mehr Informationen sind verfügbar auf www.ihe-d.de

HL7

HL7 Deutschland (gegründet 1993) arbeitet an der Förderung und Verbreitung der HL7-Standards in Deutschland und ist eine von weltweit fast 40 nationalen Tochterorganisationen von HL7 International, die wiederum weltweit rund 2.500 Mitgliedsorganisationen vereint. Der speziell für das Gesundheits- und Sozialwesen entwickelte Interoperabilitätsstandard ermöglicht die patientenzentrierte Kommunikation zwischen nahezu allen Institutionen und Bereichen sowie den entsprechenden Personen, Systemen und Geräten des Gesundheits- und Sozialwesens. HL7 v2.x wird vornehmlich in Krankenhäusern zwischen den dort etablierten Systemen eingesetzt, darüber hinaus bietet HL7 Lösungen für sektorenübergreifenden Informationsaustausch im gesamten Gesundheitswesen, insbesondere die Clinical Document Architecture (CDA) für Struktur und Inhalt medizinischer Dokumente und die neueste Generation der HL7 Standards, genannt FHIR, vor allem auch für mobile Kommunikation.

Mehr Informationen sind verfügbar auf www.hl7.de

Personal Connected Health Alliance

Die Personal Connected Health Alliance (PCHAlliance) treibt die Entwicklung und Verbreitung persönlicher Gesundheitssysteme voran. Als internationaler Verband vereint PCHAlliance Hersteller, Leistungserbringer, Forschungseinrichtungen und Verbände aus den Bereichen Gesundheit, IT, Pharma und Life Sciences. Als Nachfolgeorganisation der Continua Health Alliance gibt PCHAlliance die Continua Design Guidelines (CDGs) heraus, die von der Europäischen Kommission, dem amerikanischen Office of the National Coordinator, und der ITU als Standard für die digitale Übertragung von Patientendaten anerkannt werden. Die CDGs dienen als Grundlage für offene, interoperable Telegesundheitsdienste in einer Reihe von europäischen Ländern und Regionen. Neben der Arbeit an der technischen Interoperabilität wirkt die PCHAlliance auch auf verbesserte Rahmenbedingungen für persönliche Gesundheitssysteme hin, und veranstaltet die jährliche Connected Health Conference in den USA. Die PCHAlliance ist Teil der HIMSS.

Mehr Informationen sind verfügbar auf www.pchalliance.org